·17.10.2020·18:50·

Vorwort

Dave Brych Vorwort 10 Jahre Dirk Kreuter Affilinator XML WEBService

Das ist hier nicht das Wort vor den Wörtern, sondern das zweite Wort; Da als erstes der Schnürsenkel getextet wurde, der auch von Dirk Kreuter im mVorwort vor dem Vorwort zum 1.Text des Buches gekrönt wurde.
Dave beginnt mit „Vor 10 Jahren“ da lebte er in einer WG mit einem Koch; Da haben wir schon wieder etwas das sich driekt mit mir verbindet; Heute im Jahr 2020, hätte ich das Buch schon früher entdeckt hätte das nicht so gepasst.

Damals, vor 10 Jahren, wurde ich „Kaiser von XENEVU“ ein kleiner Größenwahn in der Digitalen Welt; Doch dann kam das Bienchen Maja mit dem Weltuntergang (der Maya Kalender 2012) so einen WELTuntergang gab es in seiner Geschichte auch; Danach wurde die Welt größer.

Viele Köche verderben den Brei, oder ein Koch der die falschen Kreuter (ähm, Gewürze) in die Suppe rührt; Das selbe gilt für Bäcker und ihre „Teigsuppe“ die einem versalzen wird.

Damals, vor 10 Jahren, hatte ich gerade mein kleines großes Ding in den Ofen geschoben; Mein Wirtschaftkönig war eine „DatenBäckerei“ die es schon länger gab.
Damals, im Jahr als bei ihm der WELTuntergang war, begann bei mir auch eine neue Welt; Die Schule lag hinter mir, das Nichtstun danach fand ein Ende, und ich lernte Bäcker. Seit 3 Jahren war ich damals schon Computerfreak und programmierte z.B. Datenbanken. Dabei ging es nicht um Makros, oder so, in Excel oder einer Datenbank, sondern um eine Datenbank die ich mit einem C-Compiler programmierte. Das selbe auch bei Tabellenkalkulation (also Excel) und Textverarbeitung.
Erst 2001 fing für mich das Internet an, als Webmaster, nachdem ich ein ¾ Jahr als Nutzer online war. Meine erste Programmierung war dort ein „CMS“ anfangs noch mit speicherung in einer Textdatei später dann in SQL (die ich nicht selbst programmiert hatte)

Dieses CMS bildet ein Dateiverzeichniss nach, und kann bei Bedarf seine Funktionalität über Module erweiten. Ein Modul ist der große „Preisvergleich“ der die csv/Artikeldaten aus den Affiliate Netzwerken verwaltet.

Damit eine Rückleitung zu Dave seinem Buch, Kapitel 8, einfach machen was du kannst, auch wenn anderen das nicht passt weil die das nicht können.
Da war einer, der seine Preisvergleich Software über den XML-WEBservice von Affilinet umsetzte; Der immer wieder sagte „Millionen Datensätze in einer eigenen Datenbank, das kannst du nicht“ damals hatte ich allerdings 5 Millionen Datensätze in meiner my(die nicht selbst programmierte)SQL Datenbank.
Das wichtige an meinem Weg war, das ich nicht einfach alles eingelesen uns ausgegeben habe, ohne zu wissen was da ist. Mein Vorteil war das ich wusste welche Artikel neu sind. Allerdings hatte ich auch Probleme mit meinem Weg.

Keine eigene Suchfunktion, bzw eine sehr schlechte (diese allerdings über alle Netzwerke)

Damals war die Verarbeitung vor dem speichern auf meinem Homerechner; Dann kam der WELTuntergang, nach diesem ein Neustart und nun liegt die Verarbeitung komplett auf dem Webspace; Die nun auch eine echte Suchfunktion hat und verbessert werden kann, denn die XML-WEBService Suchergebnisse brachten auch Suchergebnisse die verbesserungswürdig waren aber nicht verbessert werden konnten.

Dave beendet sein Vorwort mit „Mach was draus!
Aus der eigenen Datenbank ergibt sich die Möglichkeit etwas daraus zu machen.
Die eigene Suchfunktion, die bei Bedarf verbessert werden kann.
Die erlangten Zusatzinformationen beim Einlesen
z.B.
Welche Artikel sind neu
Wann haben sich die Preise geändert
Was will ich und was vielleicht nicht; Beim einlesen kann gefiltert werden um nur eine Teilmenge in die Datenbank aufzunehemen. Als Beispiel eine „Rasenmäher Nische“ speichert aus einem großen Versandhaus eben nur die und keine Waschmaschinen. Beim Weg über den XML-WEBService mußte der ganze Shop eingebunden werden, bzw die Suchfunnktion abgeschaltet sein um in der Rasenmäher Seite keine Waschmaschine anzuzeigen.

Wer sich Daten aus einem XML-WEBService liefern läßt, hat das was alle haben.
Wer sich selbst einen Kopf zu den Daten macht, hat mehr Potenzial.